Weihnachten mit Diabetes Typ 2

Weihnachten mit Diabetes Typ 2 ist eine Herausforderung

Weihnachten mit Diabetes ist für viele eine echte Herausforderung. Die Supermärkte stehen voll mit Pappkartons voller Schokoladen, Plätzchen und Co. Ich zum Beispiel werde immer schwach, wenn ich die süßen Dominosteine in die Finger kriege.

Naschen mit Diabetes ist aber durchaus erlaubt. Kommt darauf an, wie man das gestaltet. Das fertige Zeug aus dem Supermarkt ist meistens voll mit zugesetztem Zucker. Das kann man selber viel besser und viel geschmackvoller hinkriegen. Und zwar ohne, dass man sich „Verzicht“ auf die Stirn tätowiert. Mehr dazu und meine Menüs an Weihnachten und Silvester findest du weiter unten.

Ähnlich ist es bei der Ernährung in der Weihnachtszeit. Es geht darum, die Weihnachtszeit und die Weihnachtsessen oder ganzen Weihnachtsmenüs so zu genießen, dass sie in unseren Ernährungsplan für unseren Diabetes passen.

Was ist dein Ernährungsplan?

Wichtig ist dabei natürlich, dass man für sich selbst überhaupt einen gescheiten Ernährungsplan gemacht hat. Wenn du wissen willst, wie eine gut schmeckende Ernährung bei Diabetes aussieht und was dabei zu beachten ist, kannst du dir hier mein neues E-Book zum Thema „6 Strategien für eine gesunde Ernährung bei Diabetes Typ 2“ herunterladen. Kostet dich keinen Cent und meinen Newsletter gibt es auch gleich gratis dazu.

Laufen hilft enorm

In der Weihnachtszeit geht es für mich außerdem darum, für mehr Bewegung zu sorgen. Meistens ersetze ich dann das morgendliche Jogging durch längere Spaziergänge nach dem Essen. Diese sorgen dafür, dass mein Blutzucker ziemlich stabil bleibt.

Und ich nehme vor allem nicht besonders stark zu. Trotzdem bringt mir der Dezember immer noch ein bis zwei Extra-Kilos. Aber die gehen im Januar wieder runter, wenn ich bei meinem Ernährungs- und Bewegungsplan bleibe.

Um vorbereitet zu sein suche ich mir meine Weihnachtsspaziergänge vorher aus. Und zwar so, dass sie familienfreundlich sind. Entdecke etwas Neues. Wenn du in einer Stadt wohnst, kannst du zum Beispiel schöne Kirchen oder Gebäude anschauen gehen.

Ich bin hier im Taunus. Das hat den Vorteil, dass wir relativ gut mit Schnee versorgt werden. Hat gerade schon angefangen. Es gibt wenig schönere Spaziergänge als die im Schnee. Zumindest, solange gerade kein sonniger, heißer Strand in der Nähe liegt.

Spazierengehen im ersten Schnee gut bei Diabetes Typ 2
Spazierengehen im ersten Schnee ist echt gut bei Diabetes Typ 2

Die wichtigsten Zutaten für ein Weihnachtsfest mit Diabetes Typ 2

In meinem 4-Säulen-Modell habe ich beschrieben, wie du deinen Diabetes Typ 2 heilen kannst. Nach dem gleichen Grundgedanken kannst du die Weihnachtszeit ebenfalls gut planen. Wenn du einen guten Plan für deine Ernährung hast und Bewegung in deinen Alltag einbaust, hast du schon zwei sehr wichtige Säulen geschafft. Dazu brauchst du noch eine gute Portion eigener Motivation und eine kluge Strategie für das Blutzuckermessen.

Motivation ist alles, besonders an Festtagen

Was die Motivation angeht, ist es gerade an Weihnachten besonders wichtig, dass man genau weiß, warum man besser und gesünder leben will. Denk darüber nach, dass es schöner ist, noch viele Weihnachtsfeste zu feiern. Anstatt frühzeitig durch die schlimmen Folgeerkrankungen leiden zu müssen und keinen Spaß mehr zu haben.

Mit einer guten Motivation ist es viel leichter, das gesündere Essen zu wählen und den Spaziergang nach dem Menü auch wirklich zu machen. Du schaffst das. Genauso habe ich es selbst gemacht. Und viele Teilnehmer an meinen Online-Kursen haben das ebenfalls hingekriegt. Warum also solltest du es nicht können?

Öfter mal den Blutzucker messen

Der letzte Punkt, auf den du achten solltest, ist es, deinen Blutzucker etwas häufiger zu messen als an „normalen Tagen“. Dann siehst du selbst, wann du noch einen Extra-Spaziergang einbauen solltest. Diabetes ist eine Langzeitaufgabe, wenn deine Werte ein paar Tage an Weihnachten nicht optimal sind, ist das kein Beinbruch. Du solltest aber auf keinen Fall sehr hohe Werte akzeptieren.

Meine Tipps für Weihnachtsmenüs, Silvesteressen und Neujahrstag

In den letzten Jahren haben sich bei mir ein paar superleckere Weihnachtsmenüs herauskristallisiert. Die schmecken hervorragend, sind etwas Besonderes und trotzdem gesund. Vielleicht findest du die eine oder andere Anregung für deine Weihnachtstage.

Heiligabend: Spanisch angehaucht

Am Heiligen Abend essen wir nach dem Schmücken des Weihnachtsbaumes und der gemeinsamen Bescherung ein spanisch angehauchtes Menü. Es besteht aus einer Suppe als Vorspeise. Die Suppe ist eine klare Gemüsesuppe mit einer großzügigen Gemüseeinlage.

Zum Hauptgang gibt es in Knoblauchöl gebratene Riesengarnelen mit kanarischen Kartoffeln (die heißen „Papas Arrugadas“, kleine Kartöffelchen in der Schale gekocht und mit der Schale gegessen), den beiden grünen und roten kanarischen Mojo-Saucen (Mojo verde und Mojo rojo) und Knoblauchmayonnaise.

Als Dessert Bratapfelspalten mit Zimt und flambiert mit Apfelschnaps. Durch das Gemüse und die mit der Schale gegessenen und gedippten Kartoffeln hast du automatisch eine gute Ballaststoffgrundlage. Diese verhindert das schnelle Ansteigen des Blutzuckers.

Erster Weihnachtstag: Weihnachtsgeflügel

Der erste Weihnachtstag ist bei mir der Tag für das Weihnachtsgeflügel. Hier bevorzuge ich Ente statt Gans, die Ente ist nicht ganz so fettreich wie die Weihnachtsgänse. Die Ente gibt es zusammen mit selbst gemachtem, frischen Rotkraut, Kartoffelklößen und gebratenem Gemüse (alles, was schmeckt, ist erlaubt, bei mir sind es Karotten und Brokkoli).

Das Rotkraut mache ich frisch, mit etwas gedünsteten Zwiebeln und Apfelstückchen mit Schale und ohne jeden Zuckerzusatz. Den kannst du dir ohne Abstriche beim Geschmack sparen. An diesem Tag verzichte ich auf Vorspeise und Dessert, weil das Essen so schon richtig satt macht und ordentlich Kalorien mit sich bringt.

Zweiter Weihnachtstag

Zum Weihnachtsausklang gibt es wieder eine klare Vorspeisensuppe mit ein paar vom Heiligen Abend übrig gebliebenen Garnelen als Einlage. Anschließend einen gegrillten Fisch, ich bevorzuge Dorade, weil ich mit Weihnachtskarpfen nichts anfangen kann. Du kannst aber jeden Fisch nehmen, den du gerne magst und der sich gut grillen lässt. Dazu gibt es eine große Portion ebenfalls gegrilltes Gemüse mit ordentlich Röstaromen.

Weil ich an diesem Tag sonst keine Beilage nehme, gibt es eine große Dessertportion als Nachtisch. Das ist mein Lieblingsdessert, Himbeeren-Schokolade-Eiscreme. Mein Rezept dazu findest du in diesem Beitrag über Süßstoff und Diabetes. Durch die große Portion Protein in Fisch und Dessert bleibst du mit diesem Menü auch ohne Beilage lange satt.

Silvester und Neujahrstag

An Silvester machen wir ein Fleischfondue. Dazu nehme ich Rinderhüfte, die schmeckt prima und hat kaum Fett. Dazu gibt es geviertelte Maiskolben mit Butter und drei Dips. Teufelsdip, Knoblauchdip und Gurken-Eier Dip. Alle drei Dips mache ich auf Basis eines Magerquarks. Wenn dich die Rezepte interessieren, schick mir eine Nachricht (unten einfach auf „Kommentar abgeben“ klicken oder das Kontaktformular nutzen).

Da das Fondue sehr lange dauert und es reichlich Fleisch gibt ist das Silvesteressen eine echte Proteinbombe. Weitere Beilagen brauchst du dazu nicht, satt wirst du trotzdem. Und zwar bis zum Anschlag.

Am Neujahrstag gibt es ein spätes Brunch mit getoastetem Vollkornbrot, Dips vom Vortag und natürlich Zwiebelhering gegen den Kater.

Rezepte

Die Rezepte für alle hier genannten Gerichte findest du leicht durch eine Google-Suche. Du kannst mir natürlich auch eine Nachricht schreiben und ich schicke sie dir komplett zu. Nutze dazu das Kommentarfeld unten oder mein Kontaktformular. Das hat den Vorteil, dass du dann auch meinen Newsletter bekommst und nichts mehr verpassen kannst.

Natürlich sind das trotzdem eine Menge Kalorien für die paar Tage. Aber es ist Weihnachten und nichts spricht dagegen, sich es an diesen Festtagen gut gehen zu lassen.

Welche Plätzchen mit Diabetes?

Wenn du nicht auf Weihnachtsplätzchen verzichten möchtest, empfehle ich dir, nicht die fertig gekauften zu naschen, sondern selbst zu backen. Im Netz findest du über eine Google-Suche wunderbare Rezepte zum Beispiel „Plätzchen ohne Mehl und ohne Zucker“ etwa auf der Basis von Mandeln.

Ich kann dir aus meiner eigenen Erfahrung bestätigen, dass die hervorragend schmecken und sich bestens mit deinem Diabetes vertragen. Und selber backen ist gerade in der Vorweihnachtszeit ein schönes Erlebnis, vor allem wenn du Kinder oder Enkel mit dabeihast. Nur an meine geliebten Dominosteine habe ich mich noch nicht herangetraut. Also esse ich über die Tage immer mal einen oder zwei, genieße es und freue mich. Wie immer gilt: Die Menge macht das Gift.

Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit, schreib mir gerne, welche Ideen du hast und wie deine Weihnachtsmenüs aussehen.

Diesen Beitrag bewerten


Einen Kommentar schicken

FAQ Weihnachten mit Diabetes Typ 2

Alle festlichen Menüs kannst du mit wenigen Änderungen auf den Tisch bringen. Achte darauf, Kohlenhydrate zu reduzieren und mehr Protein zu essen. Im Beitrag findest du meine Weihnachtsmenüs.

Verzichte auf die gekauften, überzuckerten Weihnachtsplätzchen. Selbst backen ist besser und gesünder mit Rezepten ohne Mehl und Zucker. Schmeckt trotzdem hervorragend.

Durch das Reduzieren von Kohlenhydraten und die Ergänzung von Ballaststoffen kannst du einen hohen Blutzuckerspiegel verhindern. Außerdem helfen ein paar lange Spaziergänge gerade an den Weihnachtstagen.

Titelfoto von Daniel Reche, Schnee im Taunus von Michi Wangard

Ähnliche Beiträge