Ozempic Spritze zum Abnehmen

Ozempic (Wirkstoff Semaglutid) ist der neueste Hype: Die Spritze zum Abnehmen.

In diesem Artikel erläutere ich dir, was es mit Ozempic (anderer Markenname ist Wegovy) und seinem Wirkstoff Semaglutid auf sich hat:

Kannst du damit einfach so Gewicht verlieren? Gibt es damit wirklich eine Spritze zum Abnehmen?

Du erfährst, um was genau es bei der Diabetes-Spritze geht und wie es funktioniert. Außerdem erfährst du hier das Wichtigste über die neue und besser getestete Alternative Mounjaro mit dem Wirkstoff Tirzepatid. Das ist Ende Dezember 2023 in der EU als Mittel gegen starkes Übergewicht zugelassen worden.

Über die langfristigen Folgen und was passiert, wenn du die Spritze wieder absetzt, hat die New York Times einen spannenden Bericht veröffentlicht. Mehr dazu liest du ebenfalls weiter unten.

Inzwischen sind Vorwürfe gegen einige Wissenschaftler, die Semaglutid zum Abnehmen empfohlen haben sollen, bekannt geworden. Das Magazin „Der Spiegel“ berichtet in seinem Onlineauftritt darüber. Demnach sollen Forscher bzw. Experten und Regierungsberater Geld vom Hersteller angenommen haben, ohne dies, wie eigentlich üblich, öffentlich transparent auszuweisen.

Der Überblick: Ozempic gibt es schon lange zur Behandlung von Diabetes Typ 2

Für Typ 2 Diabetikerinnen und Diabetiker ist Ozempic eigentlich ein alter Hut. Es ist schon seit einigen Jahren für die Behandlung von Diabetes Typ 2 zugelassen. Es kann entweder allein eingesetzt werden oder zusammen mit oralen Antidiabetika (Tabletten) wie zum Beispiel Metformin. Ozempic wird einmal wöchentlich unter die Haut gespritzt, meistens am Bauch.

Zwar wird es damit ähnlich wie eine Insulinspritze angewendet. Allerdings hat Ozempic nichts mit Insulin zu tun und senkt auch nicht direkt den Blutzuckerspiegel. Vielmehr soll der Wirkstoff Semaglutid an einem anderen Prozess deines Stoffwechsels ansetzen (siehe unten). Dadurch soll es langfristig das Übergewicht reduzieren, was wiederum für einen deutlich besseren Zuckerwert sorgen soll.

Übergewicht und Diabetes Typ 2

Übergewicht oder Fettleibigkeit sind wesentliche Ursachen und Auslöser für Diabetes Typ 2. In Deutschland sind bereits mehr als zwei Drittel (67 %) aller Männer übergewichtig oder fettleibig. Bei den Frauen sind es etwas mehr als die Hälfte (53 %) die darunter leiden. Fast 10% der Bevölkerung haben schon einen Diabetes Typ 2.

Das sind alleine in Deutschland mehr als acht Millionen Menschen. Weitere geschätzt zwei Millionen Menschen haben eine Vorstufe, den sogenannten Prädiabetes. Oder ihr Diabetes ist bereits da, wurde aber noch nicht diagnostiziert.

Übergewicht liegt vor, wenn dein BMI (Body-Mass-Index) über 25 liegt. Von Fettleibigkeit (Adipositas) spricht man bei BMI-Werten von mehr als 30.

Die Ursachen für das Übergewicht sind individuell leicht unterschiedlich. Generell kann man sagen, dass häufig zu viele hoch verarbeitete Lebensmittel genutzt werden. Dem Körper wird viel mehr an Energie zugeführt, als er tatsächlich verbraucht. Dabei spielen gerade Getränke eine unrühmliche Rolle. Sie sind oft völlig überzuckert.

Was Diabetes Typ 2 genau ist und was du dagegen tun kannst, erfährst du ausführlich in diesem Artikel. Außerdem solltest du dir meinen Newsletter holen, der dich auf dem Laufenden hält. Der Newsletter kostet dich keinen Cent, kann aber viel helfen.

Gewichtsverlust senkt den Zucker im Blut wieder ab

Genau wie Diabetes Typ 2 durch Übergewicht entstehen kann, so kann er auch durch Abnehmen wieder verschwinden. Denn Diabetes Typ 2 ist heilbar.

Genau hier setzen Ozempic / Semaglutid und das neue Mounjaro / Tirzepatid an. Sie sollen den Gewichtsverlust herbeiführen, der notwendig ist, um den Blutzuckerspiegel wieder zu verbessern. Daraus ergibt sich unter anderem die Wirkung gegen Diabetes Typ 2.

Was genau machen Ozempic / Semaglutid und Mounjaro / Tirzepatid in deinem Körper?

Der Wirkstoff von Ozempic, Semaglutid, wird künstlich hergestellt und ähnelt einem speziellen, im Körper vorkommenden Botenstoff. Die Fachleute nennen das ein Polypeptid. Dieser spezielle Botenstoff heißt GLP-1 und sorgt normalerweise im Körper dafür, dass etwa deine Bauchspeicheldrüse Insulin ausschüttet. Gleichzeitig wird das Sättigungsgefühl verstärkt und die Entleerung des Magens in den Dünndarm verlangsamt.

Der neuere Wirkstoff Tirzepatid im Medikament Mounjaro ergänzt das noch um einen weiteren Faktor. Hier soll auch der Appetit stärker vermindert werden.

Beide Medikamente sorgen also, vereinfacht gesagt, dafür, die Gewichtsabnahme zu unterstützen.

Dieser Effekt führte jetzt zu einem gewaltigen Hype in den Medien.

Ozempic vor kurzem zum Abnehmen ohne Diabetes zugelassen.

In den letzten Wochen hat Ozempic für viel Wirbel in den einschlägigen Frauen- und Männerzeitschriften gesorgt. Denn inzwischen hat der Hersteller Novo Nordisk Pharma damit sowohl in den USA als auch in der EU eine weitere Zulassung für das Medikament bekommen.

Bei dieser neuen Zulassung geht es nicht mehr, wie bisher, nur um die Behandlung von Diabetes Typ 2. Neu ist die Zulassung als Medikament gegen Übergewicht. Viele Medien machten daraus eine „Spritze zum Abnehmen“.

Angeblich sollte Semaglutid der neue Star in Hollywood sein. Der Hersteller hat sich übrigens für diese Zulassung auch einen neuen Markennamen einfallen lassen. Zum Abnehmen heißt die Spritze dann nicht mehr Ozempic, sondern Wegovy.

Auch die Dosierung ist für die Abnehmspritze höher als für die Diabetes-Spritze. So wird die Wirkung erhöht. Das gilt dann natürlich auch für die Nebenwirkungen (siehe unten).

Der Elefant im Raum wird meistens völlig übersehen – ohne Änderung deiner Ernährung gibt’s auch keine Gewichtsabnahme

Wenn man sich die Medienberichte so durchliest, bekommt man den Eindruck, dass man „nur“ einmal wöchentlich ein Medikament spritzen muss, um rasant abzunehmen. Das ist natürlich völlig falsch. Denn beide Medikamente, sowohl Ozempic als auch Mounjaro, können nur unterstützend zu einer Ernährungsumstellung wirken.

Wenn du also nichts an deiner Ernährung änderst und einfach weiter so machst wie bisher helfen die beiden Spritzen gar nichts. Dies geht klar aus den Zulassungsstudien hervor. Die für mich wichtigsten beiden Studien dazu sind eine Studie der Universität von Leeds mit Beteiligung des Herstellers und eine Vergleichsstudie Semaglutid vs. Tirzepatid, veröffentlicht von der Massachusetts Medical Society.

Keine nachhaltige Wirkung

Ebenfalls wird oft übersehen, dass zwar anfänglich durch Ernährungsumstellung und die Wirkung von Ozempic oder Mounjaro ein deutlicher Gewichtsverlust erreicht werden konnte. Wenn aber die Medikamente abgesetzt wurden, kam es wieder zu einer Gewichtszunahme.

Das erinnert mich doch sehr stark an den bekannten JoJo-Effekt bei den üblichen, teuren Diätprogrammen. Die werden gerne heftig beworben und viel verkauft, erreichen aber häufig das Gegenteil. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich Menschen mit Typ 2 Diabetes oder übergewichtige Menschen lebenslang eine solche Spritze in den Bauch hauen wollen.

Ich habe Sweeties mit Diabetes Typ 2 in meinen Workshops, die gerade Mitte 30 sind. Von denen höre ich immer, dass sie auf keinen Fall lebenslang Insulin spritzen wollen. Genauso wird es mit Ozempic oder Wegovy bzw. Mounjaro sein.

Eine dauerhafte Gewichtsabnahme kriegt man nur hin, wenn man eine gute Motivation hat und mehr auf seinen Körper achtet. Wenn du deinem Körper leckeres, gesundes Essen gibst, hast du schon viel erreicht. Damit kann man auch einen Typ 2 Diabetes heilen. Ganz ohne Spritze. Ein guter Startpunkt für dich ist mein 4-Säulen-Modell, mit dem du deinen Diabetes heilen kannst.

Bericht der New York Times: Was passiert nach dem Absetzen der Spritze?

Mitte Februar 2023 veröffentlichte die renommierte Gesundheitsredaktion der New York Times eine Reportage über Ozempic bzw. Wegovy. Vor allem ging sie der Frage nach, was nach dem Absetzen der wöchentlichen Spritzen passiert. Dazu führte die Redaktion Gespräche mit Patienten und Ärzten.

Sowohl die Patienten als auch die befragten Ärzte wiesen auf die starken Nebenwirkungen von Semaglutid hin (siehe nächster Absatz).

Vor allem aber kam heraus, dass nach dem Absetzen des Medikamentes eine starke Gewichtszunahme erfolgte. Innerhalb kurzer Zeit waren die Betroffenen wieder auf dem Weg zu ihrem Ausgangsgewicht. Sie beschrieben alle, dass sie ein unglaublich starkes Verlangen nach mehr Essen hatten. Entsprechend groß war teilweise die Gewichtszunahme von bis zu 10 Kilogramm in nur einem Monat.

Wissenschaftlich bestätigt wurde der Effekt inzwischen ebenfalls. In einer Studie (geleitet von Dr. John P.H. Wilding von der Universität Liverpool) wurde die rasante Gewichtszunahme nach dem Absetzen dokumentiert. Die Studie wurde am 19. April 2022 in der renommierten Fachzeitschrift Diabetes, Obesity and Metabolism veröffentlicht. Du kannst sie hier im Detail nachlesen.

Kommen wir zu den Nebenwirkungen.

Welche Nebenwirkungen haben die beiden Medikamente

Sowohl Ozempic als auch Mounjaro haben häufig bis sehr häufig wirklich unangenehme Nebenwirkungen. Betroffen ist meist der Magen-Darm-Bereich. Durch meine Diabetes-Workshops kenne ich viele Betroffene, die unter Durchfall, Erbrechen und ähnlichen Beschwerden gelitten haben. Viele haben deshalb die Spritzen wieder abgesetzt. Es wurde auch spekuliert, ob diese Probleme vielleicht der Grund für die Wirksamkeit zum abnehmen sind. Das ist jedoch falsch. Die Wirkung ist durch Studien eindeutig belegt.

Bei einer doppelten Dosis, wie sie für die Abnehmvariante Wegovy geplant ist, fallen die Nebenwirkungen entsprechend aus.

Langfristige Studien fehlen noch, der wirkliche Nutzen ist entsprechend unklar

Da beide Medikamente noch nicht lange genug im Einsatz sind, fehlen weiterführende Studien. Insbesondere ist noch nicht wirklich klar, wie es mit dem Krebsrisiko aussieht und vor allem, welchen langfristigen Nutzen eine Behandlung bringen soll.

Was das Krebsrisiko angeht, gibt es im Tiermodell Hinweise auf Schilddrüsenkrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs. Das konnte bislang allerdings (noch) nicht endgültig an Menschen festgestellt werden. In einer Studie gab es allerdings für Semaglutid Hinweise auf ein erhöhtes Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs auch bei Menschen.

Alle Fragen zur langfristigen Beurteilung kann man eigentlich nur über eine sogenannte Endpunkt-Studie aufklären. Darin wird über längere Zeit ermittelt, ob etwa Folgeerkrankungen eines Diabetes Typ 2 vermieden werden können. Das sind zum Beispiel Herzinfarkte, Schlaganfälle, vorzeitige Todesfälle und ähnliches. Bis zur Veröffentlichung einer solchen langfristigen Studie ist folglich die endgültige Bewertung noch völlig offen.

Nach den bisherigen Ergebnissen und Erfahrungen kann ich persönlich nur davon abraten, sich alleine aus Gründen der Gewichtsabnahme auf diese Medikamente einzulassen.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Für Betroffene mit Übergewicht und Diabetes Typ 2 ist die Kostenübernahme bei Ozempic / Semaglutid durch die gesetzliche Krankenversicherung geklärt. Die Kosten werden übernommen, soweit es der behandelnde Arzt für richtig hält und verschreibt. Soweit ich das gesehen habe, gilt das ebenfalls für die meisten privat Versicherten.

Hier kannst du das Bewertungsverfahren des GBA (gemeinsamer Bundesauschuss der gesetzlichen Krankenkassen) nachlesen.

Wenn es um die Behandlung von Übergewicht oder Fettleibigkeit geht, sieht die Sache anders aus. Da es, wie oben gesagt, noch keine Studien zum langfristigen Nutzen gibt, zahlen zumindest die gesetzlichen Kassen die Behandlung nicht. Die Kosten für diese Behandlung sind sehr hoch. Da kannst du schnell mit Kosten von 800 Euro bis 1000 Euro pro Monat rechnen. Bei der Amazon-Apotheke in den USA kostet ein Monatsbedarf Ozempic zum Beispiel knapp 1000 US-Dollar.

Fazit: Was bringen Ozempic und Co für dich?

Nach meiner Meinung sind beide Medikamente, sowohl Ozempic als auch Mounjaro, nur dann wirklich sinnvoll, wenn es die allerletzte Alternative vor einem chirurgischen Eingriff zur Verkleinerung des Magens ist. Das betrifft folglich nur sehr stark fettleibige Diabetes-Typ-2 Patienten, die extremes Übergewicht haben. Da reden wir dann von mehr als 60 kg, die runter müssen.

Wenn du einen Body-Mass-Index von unter 35 oder 40 hast, solltest du darüber nachdenken, wie du dein Ziel ohne solche Spritzen erreichen kannst. Ich sehe in meinen Workshops immer wieder, dass es auch ohne diese heftigen Medikamente funktioniert. Schau dir mal mein 4-Säulen-Modell zur Heilung von Diabetes Typ 2 genauer an und hol dir hier den Newsletter. Kostet dich alles keinen Cent, kann aber viel helfen.

Wenn du Fragen hast, kannst du mir hier gerne eine Nachricht schicken. Außerdem freue ich mich über einen Kommentar unten oder ein Rating für diesen Beitrag.

Wann kommt Wegovy auf den Markt?

Es scheint weiterhin Lieferprobleme des Herstellers für Semaglutid zu geben. Jedenfalls ist der Markteintritt von Wegowy, wie das Medikament in der Variante zum Abnehmen heißen wird, immer wieder verschoben worden. Und das, nachdem die Zulassung gegen Übergewicht bzw. Adipositas bereits letztes Jahr erfolgte. Nach aktuellem Stand (März 2023) ist mit einer Verfügbarkeit im Sommer 2023 zu rechnen.

Dem Vernehmen nach soll eine Packung mit vier Spritzen Wegovy (ein Monatsbedarf) einen Listenpreis von rund 1.200 Euro haben. Eine Erstattung durch die gesetzliche Krankenversicherung ist nicht in Sicht. Deshalb wird wohl nur ein Privatrezept funktionieren.

FAQ Spritze zum Abnehmen

Ja, wenn du Übergewicht hast und an Diabetes Typ 2 leidest kann dir dein behandelnder Arzt die Spritzen verschreiben. Die Kosten zahlt deine Krankenkasse.

Ja, es unterstützt dich bei der Gewichtsabnahme, wenn du gleichzeitig deine Ernährung umstellst und dich mehr bewegst. Die Spritze alleine hilft dir nicht.

In den Studien wurden eine deutliche Gewichtsabnahme von bis zu 20 % innerhalb eines Jahres festgestellt, wenn du gleichzeitig deine Ernährung umstellst und dich mehr bewegst. Allerdings habe ich Workshop Teilnehmer, die ohne die Spritze sogar noch ein wenig mehr abgenommen haben.

Nein. Semaglutid / Ozempic hat nichts mit Insulin zu tun. Es ist also kein Medikament, dass kurzfristig deinen Blutzuckerwert verbessert. Ozempic soll langfristig durch Gewichtsabnahme zu einem besseren Blutzuckerspiegel führen.

Nein. Mounjaro / Tirzepatid ist kein Insulin. Es wirkt über deinen Stoffwechsel und soll durch Gewichtsabnahme langfristig deinen Blutzuckerspiegel senken.

Der Markteintritt für Wegowy in Deutschland wird für Sommer 2023 erwartet.

Diesen Beitrag bewerten


Einen Kommentar schicken

Titelfoto von Pavel Danilyuk

Ähnliche Beiträge