Das metabolische Syndrom fährt deinen Stoffwechsel und dein Immunsystem an die Wand. Hier erfährst du, wie du das abstellst.

Metabolisches Syndrom mal ganz einfach erklärt

Metabolisches Syndrom und Diabetes hängen eng zusammen. Um meinen Diabetes unter Kontrolle bringen zu können, war Motivation der entscheidende Faktor. Nur weil ich es geschafft habe, den Schalter zwischen meinen Ohren umzulegen, ist es mir gelungen, ein gutes Leben zurückzubekommen. Dazu habe ich mich sehr viel mit herausragenden wissenschaftlichen und medizinischen Studien beschäftigt. Schließlich wollte ich genau wissen, was mit mir passiert, wenn ich nichts gegen meinen Diabetes unternehme. Darunter waren einige Studien, die das „metabolische Syndrom“ zum Thema hatten. Was das metabolische Syndrom ist, erkläre ich dir etwas genauer hier.

Problem ist das Bauchfett

Das wichtigste Problem bei einem metabolischen Syndrom ist das Bauchfett. Die Fachchinesen nennen das „viszerales Fett“. Jedenfalls ist genau dieses überschüssige Bauchfett dafür verantwortlich, dass der Stoffwechsel massiv beeinträchtigt wird. Ständige, unsichtbare Entzündungsherde werden ebenfalls auf das Bauchfett zurückgeführt. Ohne dass du es merkst, ist dein Stoffwechsel, dein Körper in einem ständigen Dauerstress. Immer kurz davor, völlig zu entgleisen. Selbst Hormone werden da gebildet und ausgeschüttet. Die Entstehung eines Diabetes-Typ-2 wird ebenfalls durch das Bauchfett begünstigt. Manche sagen sogar, es sei der Auslöser für den Diabetes.

Neue Studie

Die genauen Abläufe und Ursachen für die Störungen des Stoffwechsels und des Immunsystems wurden gerade in einer hervorragenden Studie an der Ludwig-Maximilian-Universität und in Zusammenarbeit mit der Harvard Medical School erforscht. Die Ergebnisse wurden vor einigen Tagen im renommierten „Journal of Immunology“ veröffentlicht. Diese Studie kannst du dir selbst ansehen (in Englisch), sie ist hochinteressant. Den Link dazu findest du unten.

Metabolisches Syndrom Wie kann ich das abstellen?

Das gute ist: Du kannst das wieder abstellen! Die wichtigste Aufgabe dabei ist es, eine Motivation zu finden, die dir dabei hilft. Wie ich oben ja schon sagte, geht es ohne eigene Motivation gar nicht. Denn wir wissen alle, wie schwer es ist, nach dem Abnehmen das Körpergewicht zu halten. Und zwar ohne Quälerei, Verzicht auf richtig gutes Essen oder Teilnahme an Marathonläufen.

Schritt für Schritt zum Erfolg

Es geht auch viel einfacher, Schritt für Schritt. Dazu gibt es meine 3-Säulen-Strategie, mit der ich es selbst geschafft habe, meinen Diabetes zu besiegen. Das geht weder in 28 Tagen noch in drei Monaten. Hier hilft nur eine dauerhafte Strategie. Damit wirst du zu deiner besten Version. Mehr Spaß am Leben, weniger Krankheit. Starte jetzt für 0 Cent mit meinem Newsletter und dem E-Book zum Thema Blutzucker messen. Denn richtiges Messen ist die erste Säule deines Erfolgs.

Hier gehts zur Studie High-Fat Diet Rapidly Modifies Trafficking, Phenotype, and Function of Plasmacytoid Dendritic Cells in Adipose Tissue

Bildnachweis Titelbild: Karolina Grabowska von Pexels

Ähnliche Beiträge