Langzeitzuckerwert wichtig für deine Diabetes Typ 2 Therapie

Warum dein Langzeitzuckerwert so wichtig für deine Diabetes Typ 2 Therapiebewertung ist

Dein Langzeitzuckerwert (das ist der mit HbA1c bezeichnete Wert auf deinem Laborblatt), spielt die entscheidende Rolle, wenn es um die Qualität deiner Diabetes-Therapie geht. Er sagt dir ganz genau, wie hoch dein Blutzuckerspiegel im Durchschnitt der letzten 6 bis 12 Wochen war.

Dein HbA1c Wert ist dein ganz persönlicher Durchschnittswert deines Blutzuckerspiegels über diesen Zeitraum, also von maximal zwei bis drei Monaten. Dieser Langzeitzuckerwert ermöglicht es dir und deinen Ärzten, eine sehr genaue Einschätzung deiner Blutzuckereinstellung über einen längeren Zeitraum zu bekommen. Und damit herauszufinden, was gut läuft oder was nicht gut läuft.

In diesem Beitrag erkläre ich dir aus meiner Erfahrung, woher der Wert kommt, was er für dich bedeutet. Weiter unten stehen die HbA1c-Wertebereiche in einer Tabelle. Damit siehst du, wo du stehst.

Dein Langzeitzuckerwert ist ganz persönlich zu sehen

Da jeder Mensch einzigartig ist, müssen bei der Bewertung deines persönlichen Langzeitzuckerwertes deine persönlichen gesundheitlichen Besonderheiten berücksichtigt werden. Am besten besprichst du deshalb deinen Langzeitzuckerwert wenigstens einmal gründlich mit deinem Diabetologen. Eigentlich sollte das selbstverständlich sein.

Aus meinen Workshops und Coachings weiß ich aber, dass in manchen Arztpraxen für eine gründliche Besprechung oft die Zeit fehlt. Das solltest du nicht hinnehmen. Besser ist es, wenn du einen Arzt, am besten einen Diabetologen, regelmäßig einmal im Quartal besuchst. Dann kannst du dort immer deinen Langzeitzuckerwert sofort messen lassen und mit deinem Arzt besprechen.

In den meisten Praxen von Diabetologen kann dein HbA1c mit einem speziellen Analysegerät aus einem Blutstropfen sofort bestimmt werden. Ansonsten wird es mit dem Blutbild im Labor gemacht (siehe unten).

Das ist wirklich echt wichtig für dich. Denn du erkennst daran, ob deine aktuelle Behandlung funktioniert oder nicht. Wenn deine derzeitige Therapie nicht funktioniert, kannst du selbst in Abstimmung mit deinem Arzt eine andere wählen. Eine gerade veröffentlichte Studie empfiehlt genau das.

In welchen Werten wird der Langzeitzuckerwert angegeben?

Aktuell wird der Langzeitzuckerwert HbA1c meistens noch in Prozentwerten angegeben, oft ohne das Prozentzeichen zu schreiben (zum Beispiel wird dir als Wert 6,5 genannt). Eine Angabe in mmol/mol ist die international gebräuchliche Variante, ein Wert von 6,5% entspricht 48 mmol/mol.

Langzeitzuckerwert HbA1c nach IFCC (kurz IFCC Wert genannt)

In der Medizinersprache nennt man diesen mmol/mol-Wert auch gerne HbA1c nach IFCC oder ganz kurz IFCC-Wert. Die IFCC (International Federation for Clinical Chemistry, übersetzt Internationale Vereinigung für klinische Chemie) besteht aus Experten für chemische Prozesse mit klinischer Bedeutung. Sie hat den Standard für den HbA1c nach IFCC bereits 1995 auf den Weg gebracht.

Das war sehr wichtig, um internationale Studien, etwa zum Thema Diabetes, mit einem weltweit nutzbaren Referenzstandard durchzuführen. So können Wertetabellen vom Langzeitzuckerwert überall verstanden werden. Die neuen Laborgeräte zur Ermittlung deines Langzeitzuckerwertes sind inzwischen alle auf den IFCC-Standard geeicht.

Die internationale Einheit HbA1c nach IFCC soll seit 2011 nach und nach auch in Deutschland ausschließlich genutzt werden. Weiter unten findest du eine Tabelle für dich mit den Normwerten für Gesunde und für uns Sweeties. Dazu nutze ich die internationale Referenzformel.

In meiner Diabetes Typ 2 Community hier geben wir ebenfalls meistens beide Werte an, wenn wir über unsere Langzeitzuckerwerte sprechen. Abgekürzt wird das kurz mmol genannt.

Warum heißt das eigentlich Langzeitzuckerwert?

Der gemessene HbA1c-Wert wird zwar als Langzeitzuckerwert bezeichnet. Das ist aber natürlich nicht ganz richtig, denn maximal drei Monate sind keine wirklich lange Zeit. Der Begriff hat sich so eingebürgert, weil es der längste messbare Zeitraum für deine Blutzuckerwerte ist.

Denn ansonsten gibt es vor allem den Akut-Blutzuckerwert. Das ist der Wert, den du selbst mit einem Messgerät mit Teststreifen und einem Blutstropfen von einem Finger messen kannst. Er gibt dir deinen momentanen Anteil von Glukose, also Zucker, in deinem Blut an. Mehr über das richtige und schmerzfreie Messen deines Blutzuckers, über deine Werte und viele weitere Infos findest du hier in meinem kostenlosen E-Book zum Thema Blutzuckermessen.

Was sagt der Langzeitzuckerwert HbA1c über deine Diabetes Typ 2 Einstellung aus?

Das Ziel einer guten Diabetes Typ 2 Therapie ist es, deinen Blutzuckerspiegel auf einen Wert zu bringen, der möglichst nahe an dem eines gesunden Menschen liegt. Bei einem gesunden Menschen liegt der HbA1c-Wert zwischen 4,5% und 6,0% (26 mmol bis 42 mmol), höchstens aber bei 6,5% (48 mmol).

Eigentlich spricht man bei dauerhaften Langzeitzuckerwerten von um die 6,5% (48 mmol) bereits von einem Prädiabetes. Solche Werte sind ein klarer Hinweis auf eine bereits beginnende Insulinresistenz.

Je näher du an den Wertebereich um die 6% kommst, desto besser bist du eingestellt. Und je besser dein Diabetes Typ 2 eingestellt ist, desto weniger Folgeschäden wirst du später haben. Es ist inzwischen unumstritten, dass ein gut eingestellter Typ 2 Diabetes zum Beispiel Herzinfarkte und Schlaganfälle vermeidet.

Werte oberhalb von 7,5% (59 mmol) solltest du keinesfalls akzeptieren. Denn das Risiko für die so schweren Folgeerkrankungen bei deinem Diabetes Typ 2 steigt, je höher dein HbA1c ist.

Wenn dein Arzt oder deine Ärztin dich dabei nicht unterstützt, einen guten Langzeitzuckerwert zu erreichen solltest du vielleicht die Praxis wechseln. Wie du eine gute Blutzuckereinstellung selbst erreichen kannst, findest du bei mir hier auf der Seite. Der Artikel über mein 4-Säulen-Modell bei Diabetes Typ 2 ist ein guter Startpunkt für dich.

Achtung bei stark schwankenden Akut-Blutzuckerwerten

Neben dem reinen Durchschnittswert spielt natürlich auch eine Rolle, ob du sehr stark schwankende Werte hast. Diese sehr hohen Blutzuckerspitzen solltest du ebenfalls vermeiden. Das ist im Übrigen auch eine kleine „Schwachstelle“ beim HbA1c. Denn trotz großer Schwankungen kann der Durchschnitt gut aussehen.

Deshalb solltest du regelmäßig selbst messen. Ideal ist eine Messwoche zum Start, gefolgt von Einzelmessungen. Wie das genau funktioniert, habe ich in meinem E-Book zum gesamten Thema Blutzuckermessung genau beschrieben. Hier kannst du dir das E-Book „Blutzucker messen und Werte verstehen“ abholen, kostet dich keinen Cent.

Wie und wo wird der Langzeitzuckerwert (HbA1c-Wert) gemessen?

Der Wert kann zum Beispiel in der Arztpraxis direkt mit einem speziellen Gerät aus einem Blutstropfen von einem deiner Finger gemessen werden. Jede diabetologische Fachpraxis sollte das machen können. Ebenso kann er aber auch im Rahmen eines Blutbildes durch ein Labor ermittelt werden. Das kannst du über deinen Hausarzt machen lassen (mehr über den Laborwert findest du weiter unten).

LAngzeitzuckerwert HbA1c im Labor ermittelt
Langzeitzuckerwert HbA1c kann auch im Labor ermittelt werden

Kann man den Langzeitzuckerwert berechnen?

Weil es ein Durchschnittswert ist, kann der HbA1c auch aus deinen Einzelwerten der letzten drei Monate berechnet werden. Dazu solltest du allerdings jeden Tag möglichst viele Messungen durchführen.

Mit nur drei oder fünf gemessenen Werten pro Tag bekommst du nur einen sehr ungenauen Wert. Vergiss nicht, dass nur die Messung mit einem anerkannten Laborsystem oder in der entsprechend ausgerüsteten Praxis die „richtigen“ Werte liefert.

Deine Therapieentscheidungen solltest du deshalb nur auf Basis gemessener Werte für den Langzeitzucker treffen.

Die aktuellen Sensorimplantate oder Sensorsysteme liefern ähnliche Werte ganz automatisch über längere Zeiträume zwischen zehn Tagen und sechs Monaten. Ein sehr gutes System ist zum Beispiel das Dexcom G6 bzw. Dexcom G7. Es misst deinen Blutzucker ständig im Unterhautgewebe.

Die Werte zeigt es auf deinem Smartphone oder laufend und unauffällig in deiner Apple Watch an. Außerdem errechnet das System aus den vielen gemessenen Einzelwerten einen ziemlich zuverlässigen und genauen Langzeitzuckerwert (HbA1c-Wert).

Ich trage selbst einen Sensor und vergleiche alle drei Monate den Wert vom Diabetologen mit dem Wert aus meinem System und sie sind zu 95% identisch. Ebenfalls ein bekanntes System ist das Free Style Libre. Hier gibt es nach meinen Erfahrungen aber noch Probleme mit der Zuverlässigkeit.

Meine persönlichen Erfahrungen zu Freestyle Libre 2 und Libre 3 im Vergleich mit Dexcom G6

Da ich es immer selbst genau wissen will, was mir neue Systeme im täglichen Gebrauch wirklich bringen, habe ich in den letzten Monaten getestet. Dabei habe ich die Libre 2 und Libre 3 Sensoren sowie den Dexcom G6 nochmal intensiv an mir selbst ausprobiert. Inklusive Bestellung, Datenübernahme, Reklamation usw. Das volle Programm sozusagen.

Die Ergebnisse meines kleinen Tests und meine Erfahrungen kannst du hier im Diabetes-Blog nachlesen.

Können die neuen Werte TiR und GMI durch Sensorsysteme den Langzeitzuckerwert ersetzen?

Inzwischen sind diese Sensorsysteme für die dauerhafte oder kontinuierliche Blutzuckermessung schon länger auf dem Markt. Deshalb wird diskutiert, ob neben dem Langzeitzuckerwert HbA1c auch die Werte TiR (=Time in Range, also Zeit im Zielbereich) oder GMI (Glucose Management Indicator) für die Therapieentscheidung herangezogen werden sollen.

Nach meiner Meinung sind diese Werte im Moment noch nicht geeignet, einen gemessenen Langzeitzuckerwert mit dem HbA1c-IFCC-Standard wirklich zu ersetzen. Für den persönlichen Gebrauch ist es aber absolut in Ordnung, wenn du dich danach richtest.

Die Begriffe GMI und TMR stammen aus dem Marketing der Sensorhersteller. Hinzu kommt, dass manche Sensorhersteller weniger an uns Patienten als an sich selbst denken. Anders ist jedenfalls für mich nicht zu erklären, warum zum Beispiel die Freestyle Libre 2 und Libre 3 nicht kompatibel zu anderen Geräten sind und die Patientendaten nicht einfach an andere Apps übertragbar sind.

Warum heißt der Langzeitzuckerwert eigentlich HbA1c? Was bedeutet „HbA1c“?

Hb ist die Abkürzung für Hämoglobin. Das ist das Wort für den roten Blutfarbstoff, aus dem 90% unserer roten Blutkörperchen (genannt Erythrozyten) bestehen. Dieser rote Blutfarbstoff transportiert Sauerstoff und Kohlendioxid im Blut. Er ist also entscheidend für unser Leben.

HbA ist der A-Typ des roten Blutfarbstoffes. Kommt er in Kontakt mit dem Zucker im Blut, kann er diesen aufnehmen. Das wird als „Verzuckerung“ (Glykierung) bezeichnet. Verzuckertes Hämoglobin erhält die Bezeichnung HbA1. Und weil dieser so verzuckerte rote Blutfarbstoff an einem bestimmten Teil des Hämoglobins gebunden ist (nämlich dem c-Bereich) bekommt es die Bezeichnung HbA1c. Wenn du es ganz genau wissen möchtest, kannst du alles über Hämoglobin hier in der Wikipedia finden

Es spricht aber überhaupt nichts dagegen, den Wert einfach Langzeitzuckerwert zu nennen. Jede Diabetikerin bzw. jeder Diabetiker wird wissen, was damit gemeint ist.

Welche Therapieempfehlungen gibt es für einen richtig guten Langzeitzuckerwert?

Ein guter Langzeitzuckerwert bedeutet eine gute Einstellung deines Diabetes Typ 2. Durch eine gute Therapie besteht meistens sogar die Möglichkeit, deinen Diabetes Typ 2 zu heilen. Die deutsche Diabetes Gesellschaft DDG ist ein Zusammenschluss von Ärzten vieler Fachrichtungen, die mit Diabetes zu tun haben.

Sie empfiehlt den Ärzten in ihren Leitlinien zur Behandlung von Diabetes Typ 2 unter anderem, uns Sweeties dabei zu unterstützen, Gewicht abzunehmen und mehr Bewegung einzubauen. Hier kannst du die aktuelle Version der DDG-Leitlinien von 2021 direkt als PDF herunterladen. Sie werden ständig weiter überarbeitet.

Viele meiner Workshop-Teilnehmer sagen allerdings, dass die Arztpraxen meistens nicht die Zeit haben, um sich intensiv um eine ganz persönliche Therapie zu kümmern. Du kannst aber selbst aktiv werden und sogar erreichen, dass du deinen Diabetes auf ein unschädliches Level bringst. Das ist der Fall, wenn du bei deinem Diabetes Typ 2 einen Langzeitzuckerwert von um die 6,5% erreichst (48 mmol). Ein guter Start für deinen Weg ist das 4-Säulen-Modell, um deinen Diabetes zu heilen. Entscheidend für deinen Erfolg ist deine Motivation.

Langzeitzuckerwert HbA1c was ist der Normwert?

Für den Langzeitzucker oder HbA1c Wert gibt es keinen einzelnen Normwert. Schließlich ist ja jeder Mensch anders. Aber in der Tabelle hier unten siehst du die Bereiche, die für deine Diabetes-Therapie wichtig sind.

Tabelle Langzeitzuckerwerte (HbA1c-Wert Tabelle) bei Gesunden und bei Diabetikern

Von Wert – Bis Wert (Prozent)Von Wert – Bis Wert
(mmol)
Bewertung
4,50 % bis 5,70 %Von 26 mmol bis 39 mmolGesund, kein Diabetes
5,70 % bis 6,50 %Von 39 mmol bis 48 mmolGesund, geheilt oder sehr gut eingestellt
6,50 % bis 7,50 %Von 48 mmol bis 59 mmolBefriedigend, das kannst du besser hinkriegen
7,50 % bis 8,50 %Von 59 mmol bis 69 mmolSchlecht eingestellt, langfristig gefährlich
Über 8,50 %Über 69 mmolSehr schlechte Einstellung, sehr große Gefahr
Wertetabelle HbA1c Normwerte Gesund und Diabetes mit Bewertung

Teil einer guten Mess-Strategie

Wenn du deinen Langzeitzuckerwert regelmäßig messen lässt, ist das ein ganz wichtiger Baustein deiner Werte-messen-Strategie. Eine gute Strategie hilft dir dabei, deinen Diabetes Typ 2 zu heilen.

Du kannst aus der Veränderung deiner wichtigsten Körperwerte erkennen, wie du dich entwickelst. Es ist für mich jedenfalls eine großartige Motivation zu sehen, wie ich mich langsam aber stetig verbessere. Hier kannst du nachlesen, welche wichtigen Körperwerte ich messe und wie ich das mache.

FAQ zum Thema HbA1c und Langzeitzuckerwert

Der Langzeitzuckerwert gibt den Anteil deines Blutzuckers in deinem Blut in den letzten sechs bis zwölf Wochen an. Der Langzeitzuckerwert wird beim Arzt oder im Labor aus deinem Blut gemessen. Auf dem Laborblatt findest du ihn unter der Kurzbezeichnung HbA1c oder HbA1c IFCC.

Der Langzeitzuckerwert eines gesunden Menschen liegt zwischen 4,5 % (entspricht 26mmol/mol) und 6 % (entspricht 42 mmol/mol).

Für Diabetiker ist der HbA1c Wert, auch Langzeitzuckerwert genannt) ein sehr wichtiger Wert, um die Entwicklung deiner Diabetestherapie zu kontrollieren.

Der HbA1c nach IFCC bedeutet, dass der Wert entsprechend den international vergleichbaren Vorgaben der Internationalen Vereinigung für klinische Chemie ermittelt wurde. (auf Englisch International Federation for Clinical Chemistry).

Der Langzeitblutzuckerwert ist ein Wert, der den Anteil des Zuckers in deinem Blut in den letzten sechs bis zwölf Wochen darstellt. Er ist sehr wichtig für die Verlaufskontrolle einer Therapie bei Diabetes.

Derzeit gibt es noch keinen Selbsttest für den HbA1c. Wenn du allerdings einen dauerhaften Glucosesensor für mehr als sechs Wochen trägst (z.B. meinen Testsieger Dexcom G6), kann der Wert mit zunehmender Genauigkeit errechnet werden.

Bei einem Diabetes-Patienten werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen. Bei einem gesunden Menschen sollte er in einem entsprechenden kleinen oder großen Blutbild enthalten sein. Das entscheidet dein Arzt und auch hier werden die Kosten von der Krankenkasse übernommen.

Menschen mit Typ 2 Diabetes sollten ihren HbA1c unter 6,50 % bzw. unter 48 mmol halten. Je niedriger der Wert, desto weniger Risiken gibt es für die gefährlichen Folgeerkrankungen.

Dein Langzeitzuckerwert (HbA1c) sorgt dafür, dass du beurteilen kannst, ob deine aktuelle Behandlung gut oder weniger gut funktioniert. Je niedriger dein HbA1c ist, desto besser ist deine Behandlung.

HbA1c umrechnen – hier ist der Rechner für dich

Du willst wissen, was dein HbA1c Wert im Durchschnitt bedeutet? Dann kannst du hier im Rechner deinen HbA1c-Wert in Prozent eingeben. Als Ergebnis bekommst du den durchschnittlichen Blutzuckerwert, der sich aus deinem Langzeitzuckerwert ergibt. Das kann dir dabei helfen, die HbA1c-Werte richtig einzuordnen. Der Rechner gibt dir beide Werte aus, den durchschnittlichen Blutzucker in mg/dl und auch in mmol/mol. Wenn du magst kannst du dir die Werte auch per E-Mail zuschicken lass. Dann hast du es schwarz auf weiß und bekommst noch gratis meinen Sonntags-Newsletter dazu. Kannst du natürlich jederzeit mit einem Klick wieder abbestellen.

Zur Nutzung des Rechners gib einfach deinen Langzeitzuckerwert (HbA1c-Wert) in Prozent ein.

Diesen Beitrag bewerten


Einen Kommentar senden

Titelfoto: Roger Brown, Bild „Labor“ von Pavel Danilyuk

Ähnliche Beiträge