Körperwerte messen ist bei Diabetes besonders wichtig

Richtig messen – mehr verstehen

Warum du (nicht nur) deinen Blutzucker messen solltest

Im Auto messen wir alles, im Körper viel zu wenig

Sobald wir ins Auto steigen, haben wir alle wichtigen Messwerte direkt vor unseren Augen. Geschwindigkeit, Drehzahl, Motortemperatur, Füllstand des Benzintanks. Dabei ist unser Auto doch nur ein gut gestalteter Blechhaufen. Unser Körper ist ein Wunderwerk dagegen.

Aber unsere Messwerte kennen wir kaum. Klar, als Diabetiker kennen wir sicher ein paar Werte mehr als der Durchschnitt da draußen. Immer noch viel zu wenig. Damit du den vollen Durchblick beim Blutzucker messen bekommst, habe ich dir in einem 40-seitigen E-Book mal alles aufgeschrieben, was ich dazu gelernt habe. Es ist nicht nur eine Anleitung zum schmerzfreien Blutzucker messen, sondern viel mehr. Zum Beispiel enthält es die Informationen zur Kostenerstattung durch die Krankenkasse. Du kannst dir das E-Book hier abholen. Kostet dich keinen Cent. Und meinen Newsletter gibt’s ebenfalls gratis obendrauf. Damit verpasst du nichts mehr.

Jeder ist einzigartig

Jeder Mensch ist ein Einzelstück. Etwas ganz Besonderes. Und weil wir einzigartig sind, reagiert jeder ein wenig anders. Deshalb ist es wichtig, dass du viele Werte ermittelst. Nicht nur den Blutzucker. Körpergewicht gehört dazu, Bauchumfang, Blutdruck natürlich und deine Aktivitäten.

Lässt sich heute alles super einfach messen. Damit verstehst du deinen Körper immer besser. Dann weißt du ganz genau, wie dein Körper auf dein Essen reagiert. Oder was bei Bewegung passiert. Oder bei Stress. Damit du mehr über dich weißt als über dein Auto. Das lohnt sich nämlich.

Die zweite Säule: Richtig messen, viel messen

Die zweite Säule in meinem 4-Säulen-Modell zur Heilung von Diabetes ist deshalb das Messen meiner Körperwerte. Mit dem, was mir heute an Technik dabei zur Verfügung steht, ist das super einfach. So kann ich viel besser verstehen, was in meinem Körper passiert. Und auf dieser Grundlage kann ich bessere Entscheidungen treffen. Etwa Stress vermeiden. Oder Abends einen Extra-Spaziergang machen.

Zum Messen meiner Blutzuckerwerte benutze ich ein CGM-System. Die Werte gehen in mein Smartphone. CGM-Systeme sind Sensoren zur dauerhaften Messung deines Blutzuckers im Unterhautgewebe. Dazu bringst du den Sensor an der Rückseite des Oberarms oder am Bauch an. Dieser Sensor liefert dann für bis zu 14 Tagen laufend deine Werte. Die drei aktuell wichtigsten Systeme sind das Dexcom G6 und Freestyle Libre 2 und Libre 3. Diese drei Systeme habe ich ausführlich an mir selbst getestet. Hier ist mein Erfahrungsbericht und mein persönlicher Testsieger. In meinem E-Book habe ich noch ein weiteres System beschrieben. Dieses hält bis zu sechs Monaten und wird vom Arzt unter die Haut geschoben.

Alle anderen Werte erfasse ich mit einer Apple Watch, einer Bluetooth-fähigen Analysewaage und einem drahtlosen Blutdruckmessgerät. Ansonsten brauche ich nur noch ein hübsches Maßband für den Bauchumfang. Der Vorteil der Apple Watch ist, dass sie alle deine Bewegungswerte aufzeichnet und dich außerdem noch motiviert, deine Aktivitäten zu steigern.

Die Abstände meiner Messungen sind ganz unterschiedlich. Blutdruck und Waage brauche ich nur noch gelegentlich. Meine körperliche Aktivität wird sowieso gemessen, wenn ich die Watch trage. Und Blutzucker wird Tag und Nacht dauerhaft aufgezeichnet. Alle Werte gehen automatisch in meine Gesundheitsapp (ich nutze dafür die Health-App von Apple). Gibt aber auch gute Alternativen, über die ich dich hier informieren werde.

Mehr Tipps, mehr Infos

Lass dich informieren, sobald die neuen Infos zu den einzelnen Themen hier erscheinen. Hier kannst du dich eintragen und bekommst das E-Book ebenfalls für schlappe null Komma null Cent mit dazu. Da steht alles drin, was ich über Blutzucker messen, Werte analysieren und Kostenübernahme weiß. Wie gesagt sind das immerhin 40 Seiten, vollgepackt mit dem, was du wissen solltest.

Langzeitzuckerwert – was du über den HbA1c wissen solltest

Die Qualität deiner Diabetes-Therapie kannst du über deinen Langzeitzuckerwert messen. In diesem Beitrag habe ich dir alles über den Langzeitzuckerwert aufgeschrieben. Darin ist auch eine Tabelle mit den Normbereichen. Am besten für dich ist es, deinen Langzeitzuckerwert alle drei Monate bei deinem Diabetologen bestimmen zu lassen. Mehr dazu findest du ebenfalls im Beitrag alles über deinen Langzeitzuckerwert.